elrado-house, das El Dorado für Fleischesser, die die 70’er Jahre mögen

Bewertung **

Preisleistungsverhältnis: gut

In Oldenburg gibt es mehrere Steakhouses. Ausser dem überaus beliebten Bei Franz’, gibt es das El Rodizio, in das ich mich auf Grund der negativen Kritiken noch nicht getraut habe, eine Filiale von Maredo in der Langen Straße, sowie eine von vier Filialen der norddeutschen elrado-house Kette. Mit einer Gruppe von sieben probierten wir das elrado Oldenburg aus. Ich kannte schon die Filiale am Markt in Lüneburg, dagegen ist die Dekoration des elrado in der Nordstraße in Osternburg ist in den späten siebziger Jahren stehen geblieben und wirkt in keiner Weise gemütlich.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir hatten einen ruhigen Tisch für sieben Personen reserviert, leider war dieser am zugigen Durchgang zum Raucherzimmer, wo uns der Zigarettengeruch störte. Es waren den ganzen Dienstag Abend aber noch viele Plätze frei, so dass man uns einen achter Tisch am anderen Ende des Lokals anbot, wo es auch einen funktionierenden Heizkörper gab.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAelrado wirbt mit dem Slogan “wir lieben Steaks”, und nicht nur mit dem Fleisch geben sie sich Mühe. Das Fleisch wurde auf heissen Gußeisentellern serviert und war frisch zubereitet, frei von Spuren einer Tiefkühlung (aussen verbrannt innen roh), die man sie andernorts manchmal findet. Bei mir war die Platte so heiß, dass das saftige Rib-eye fleißig spritzte. Vielleicht auch ein Grund, warum die Kleidung hinterher sehr nach Essensdunst roch.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAPfeffersteak und Rib-eye kamen wie geordert English, leider stark gesalzen. Das Fleisch war gut und saftig, auch das Lamm war zart und reichlich, die Soße leider auch übersalzen. Mit dem Zander und dem Lachssteak waren die Besucher zufrieden.

 

Uns bedienten ein junger, freundlicher Kellner und ein hektischer mittleren Alters. Leider platzte er zweimal tacktlos in die Geburtstagsansprache eines neunzigjährigen. Gegen Ende der Mahlzeit auf das Übermaß an Salz angesprochen, meinte der Kellner, er hätte uns das Essen ausgetauscht, wenn wir es früher gesagt hätten. Konklusion, das elrado Team gibt sich Mühe, also immer gleich reklamieren wenn etwas nicht stimmt, selbst wenn man dazu zum hektischen Kellner laufen muß.

 

Kaffee

Das elrado nutzt eine schweizer Franke Expressomaschine und für Cafe au lait / Caffè latte / latte macchiato und Milchkaffee leider UHT H-Milch. Dafür gibt es ein Punkt/Stern Abzug.

 

Toiletten

Die Toiletten sind modern und solide und rochen nach Klostein. In Anbetracht der wenigen Gäste im Lokal fragt man sich, warum sie so relativ unordentlich aussahen.

 

Anbindung

Eine von vielen Buslinien frequentierte Haltestelle befindet sich direkt vor dem Eingang Nordstraße. Bei unserem Besuch gab es nahe des elrado-house freie Autoparkplätze die man von der Hermmanstraße aus erreicht., aber leider keine sicheren Fahrradstellplätze, so daß unsere Räder auf dem Fußweg  Hermannstraße standen.

 

Anmerkung

Zu meinen Kritikpunkten ‘kalt’, ‘zugig’ und nach ‘Essensdunst riechender Kleidung’ sei angemerkt, dass es sich um einen Abend im Januar bei Minusgraden handelte. An wärmeren Tagen mag dies anders ausschauen.

 

Kosten

Sieben Personen konsumierten drei Suppen, sieben Hauptspeisen, zwei Salate, fünf Bier und zwei Glas Wein und wir zahlten im Schnitt pro Nase 22,40€ (inkl UST).  Ein fairer Preis für reichlich Fleisch und Fisch. Diese muß  aber gegen andere Fleischlokale in Oldenburg bestehen. Die Stimmung und das Salz machen es unwahrscheinlich, daß ich das elrado-house Oldenburg in absehbarer Zukunft wieder aufsuchen werde.

 

elrado-house (Steakhouse)

Nordstraße 42,26135 Oldenburg

Ein Gedanke zu „elrado-house, das El Dorado für Fleischesser, die die 70’er Jahre mögen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.